• Rondo Vocale
  • Surprise of voices, Kirchseeon
  • Slider Kammerchor
  • Chorvereinigung Haar
  • Schola Sankt Martin, Zorneding
  • CHORizont, Haar
  • Isarsingkreis, die Kärntner Boarischen, Haar
  • El Chor Azón, Haar

Sieben "Todsünden" in der Chorarbeit vermeiden

Grafing – der Chorverband Region Münchener Osten setzt seine Ziele für die musikalische und chorische Weiterbildung regelmäßig mit attraktiven Angeboten für seine Mitglieder um. Stand vor einem Jahr Professor Kurt Suttner auf Schloss Zinneberg zum Thema zum Thema „Proben spannend gestalten“ mit abwechslungsreichen Inhalten vor einen großen Auditorium, so hatte Martin Baumann in seiner Eigenschaft als zweiter Chorleiter des Verbands im Frühjahr die Musikpädagogin und Chorleitern Alexandra Ziegler als autorisierte Lehrerin für „Complete Vocal Technique“ gewinnen können.

Nun gelang es ihm, Professor Max Frey für ein Tagesseminar zum Thema „Was tun, damit der Chor nicht sinkt“ gewinnen. Frey war Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik und Theater, Begründer und bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 2006 Leiter des Madrigalchores der Hochschule. Heute ist er Musikausschussvorsitzender des Bayerischen Sängerbunds.

Frey ging im Seminar auf die Ursachen für schlechte Intonation ein. Sieben „Todsünden“ (u.a. Chor muss gut „eingesungen“ sein, darf nicht über seine Verhältnisse singen) haben Einfluss auf die Chorarbeit und betreffen Chor- wie auch Chorleiter. „Wir können Töne nur singen, die wir in einer inneren Vorstellung genau „vorhören“. Die Wege dazu sind ein vertrautes Tonsystem in richtige Tonhöhe Dauer und Geschwindigkeit und über Vor- und Nachsingen einzuordnen.“ Für die Vorbildfunkion des Chorleiters sollte es von Vorteil sein, nicht nur ein gutes Gehör zu haben, sondern auch präzise vorsingen zu können.

Praktische Arbeiten zur Heranführung an die richtige Intonation rundeten den erfolgreichen Tag mit Übungen im „Vier-Phasen-Programm“ (Disposition, sanfte Dehnung der Stimmfalte, Registerkoordination, Koloratur- und Höhenübungen) ab.

Mit großer Dankbarkeit verging in Grafing eine siebenstündige Schulung wie im Flug. Die über 40 Teilnehmer, Chorleiter und Chorsänger, konnten gut reflektieren, Fragen klären und viele Anregungen mitnehmen.

Im Frühjahr geht es weiter. Am 10. März 2018 wird aufgrund der großen Nachfrage Alexandra Ziegler noch einmal mit „Complete Vocal Technique“ Neues vertraut machen – im Gemeindesaal der kath. Kirche "Maria Königin" in Baldham!

Wilfried Gillmeister (jwg)

Weiterbildung mit Prof. Frey © W. Gillmeister

Weiterbildung mit Prof. Frey: Intonationsfeinheiten @ W. Gillmeister

Weiterbildung mit Prof. Frey: Teilnehmer @ W. Gillmeister

Drucken E-Mail