Chorklasse SFZ Wasserburg

Chorklasse der Schule im Englischen Institut, Sonderpädagogisches Förderzentrum Wasserburg

Besuchen Sie auch unsere Homepage

Ansprechpartner:

1. Vorsitzender
SoR Johannes Kaspar
SFZ Wasserburg
Kaspar-Aiblinger-Platz 4
83512 Wasserburg

Tel: 08071/597070
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Chorleiterin
Christiane Fruth
SFZ Wasserburg
Kaspar-Ablinger-Platz 4
83512 Wasserburg

Tel: 08071/597070
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die "Chorklasse" an der Schule im Englischen Institut, Sonderpädagogisches Förderzentrum Wasserburg/Inn, gibt es seit dem Schuljahr 2011/12 und erhält zwei zusätzliche Unterrichtsstunden Musik. Sie wird von der Sprachheilpädagogin Christiane Fruth geführt, die von 2009 bis 2011 die 20-tägige Weiterbildung "Lehrer singen - Kinder klingen" in der Musikakademie Marktoberdorf besucht hat.

Ein Schwerpunkt der Arbeit in der Chorklasse bildet die kindergerechte Stimmbildung. Die Übungen, die dazu in dieser Klasse vermehrt eingebaut werden, beziehen sich auf die Bereiche Körperhaltung, Atmung und Stimme. Weiterhin werden Grundkenntnisse im Fach Musik in enger Verbindung mit der eigenen Stimme vermittelt. Das gemeinsame Musizieren und Singen fördert nicht nur die Sprachentwicklung, die Merk- und Konzentrationsfähigkeit, das Hören, das Rhythmusgefühl, die Kreativität, sondern im Besonderen gerade bei Kindern mit Förderschwerpunkt "Verhalten" auch das Selbstbewusstsein, die Persönlichkeitsentwicklung und das soziale Verhalten in der Gruppe.

Nach einer einjährigen Pause führte die Chorklasse (2. Schulbesuchsjahr) am 11., 12. und 14. Juli 2018 im historischen Theatersaal erneut mit sehr großem Erfolg ein Musical auf: „Fremde werden Freunde“ (Text: Heidi Egert/Anita Hütter/Rolf Krenzer; Musik: Reinhard Horn; Kontakte Musikverlag, 59557 Lippstadt). Das immer wieder von Neuem aktuelle Thema berührte die kleinen und großen Zuschauer sehr und regte sicher den ein oder anderen zum Nachdenken über die Aussage des Musicals an. Es handelt von Kindern in Gelbland und Blauland. In Gelbland herrscht Krieg. Daher flüchten die Gelbländer nach Blauland. Doch den Blauländern werden die Gelbländer zu viel und sie schicken sie wieder zurück. Nun bauen die Blauländer zwischen den Ländern eine große Mauer auf. Auf einmal fängt ein Blauländerkind an, Seifenblasen über die Mauer auf die andere Seite zu schicken. Darüber freuen sich die Gelbänderkinder und beginnen ihrerseits Seifenblasen nach Blauland zu schicken. Letztendlich bringen die Blaulandkinder die Mauer, die sie selbst gebaut haben, zum Einsturz. So werden aus Fremden schließlich Freunde, aus Gelb- und Blauländern werden Grünländer. Der musikalische Höhepunkt der fünf Lieder war der Kanon „Geht einer auf den andern zu“, der das Publikum schwer beeindruckte und mit großem Beifall gewürdigt wurde.

Jedes Kind übernahm – je nach dem eigenen Können und Wunsch - eine kleinere oder größere Sprechrolle. Zum Üben und Auswendig-Lernen der Lieder bekamen die Schüler eine Übungs-CD für zu Hause. Zum Teil wurden die Lieder an passenden Stellen solistisch oder in kleinen Gruppen besetzt. Der Refrain wurde dann vom Rest der Klasse mitgesungen. Mit großer Begeisterung und auch eigenen Ideen studierten die Kinder das Stück seit Pfingsten intensiv auf der Theatersaalbühne ein. Auch bei der Gestaltung der Lieder mit Hilfe von Gesten hatten sie ihre eigenen Vorstellungen und es wurde kräftig diskutiert, argumentiert und gemeinschaftlich abgestimmt. So wurde es wieder ein richtiges Gemeinschaftsprojekt und schweißte die Klasse weiter zusammen. Mit der Technik (Singen und Sprechen ins Mikrofon, An- und Ausschalten der Lichter, …) gingen die Schüler im Laufe der Zeit immer sicherer und selbstverständlicher um. Das Selbstbewusstsein der Darsteller stieg zusehend. Eine japanische Kirchenmusikerin aus Pfaffing bei Wasserburg/Inn begleitete die Klasse mit viel Liebe und Können am Flügel. Die Klaviermusik bereicherte die Aufführung sehr und war für die Kinder ein großes Erlebnis. Außerdem war so eine geschickte musikalische Flexibilität beim Singen der Lieder möglich. Die Vorhänge für das Bühnenbild nähten Schüler der Oberstufenklassen, die Seifenblasen gestalteten die Chorklassenkinder.

Für alle Beteiligten war dieses fächerübergreifende Projekt ein wunderbares Erlebnis! Die Kinder waren sehr stolz auf ihre erste Aufführung und freuen sich schon sehr, auf das nächste Stück im kommenden Schuljahr.

Christiane Fruth, Klassenlehrerin der Chorklasse

 

Drucken E-Mail