Chorklasse SFZ Wasserburg

Chorklasse der Schule im Englischen Institut, Sonderpädagogisches Förderzentrum Wasserburg

Besuchen Sie auch unsere Homepage

Ansprechpartner:

1. Vorsitzender
SoR Johannes Kaspar
SFZ Wasserburg
Kaspar-Aiblinger-Platz 4
83512 Wasserburg

Tel: 08071/597070
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Chorleiterin
Christiane Fruth
SFZ Wasserburg
Kaspar-Ablinger-Platz 4
83512 Wasserburg

Tel: 08071/597070
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Regenbogenfisch, komm hilf mir“

Die "Chorklasse" an der Schule im Englischen Institut, Sonderpädagogisches Förderzentrum Wasserburg/Inn, gibt es seit dem Schuljahr 2011/12 und erhält zwei zusätzliche Unterrichtsstunden Musik. Sie wird von der Sprachheilpädagogin Christiane Fruth geführt, die von 2009 bis 2011 die 20-tägige Weiterbildung "Lehrer singen - Kinder klingen" in der Musikakademie Marktoberdorf besucht hat.

Ein Schwerpunkt der Arbeit in der Chorklasse bildet die kindergerechte Stimmbildung. Die Übungen, die dazu in dieser Klasse vermehrt eingebaut werden, beziehen sich auf die Bereiche Körperhaltung, Atmung und Stimme. Weiterhin werden Grundkenntnisse im Fach Musik in enger Verbindung mit der eigenen Stimme vermittelt. Das gemeinsame Musizieren und Singen fördert nicht nur die Sprachentwicklung, die Merk- und Konzentrationsfähigkeit, das Hören, das Rhythmusgefühl, die Kreativität, sondern im Besonderen gerade bei Kindern mit Förderschwerpunkt "Verhalten" auch das Selbstbewusstsein, die Persönlichkeitsentwicklung und das soziale Verhalten in der Gruppe.

Nach der Aufführung des Musicals „Fremde werden Freunde“ (Text: Heidi Egert/Anita Hütter/Rolf Krenzer; Musik: Reinhard Horn; Kontakte Musikverlag, 59557 Lippstadt) im letzten Schuljahr führte die Chorklasse der Schule im Englischen Institut, Sonderpädagogisches Förderzentrum Wasserburg, am 5./8. und 9.7.19 erneut mit sehr großem Erfolg das Musical „Regenbogenfisch, komm hilf mir“ (Buch: Marcus Pfister, Musik: Detlev Jöcker) im historischen Theatersaal der Schule auf. Die 14 Förderschulkinder im dritten und vierten Schulbesuchsjahr studierten das Stück mit großer Begeisterung seit den Osterferien intensiv auf der Bühne ein. Es hatte nur die Hälfte der Klasse bereits Bühnenerfahrung aus dem letzten Schuljahr und riss die neuen unerfahrenen Klassenkameraden mit. Eigene Ideen in den verschiedensten Bereichen brachten Schülerinnen und Schüler ein. Jedes Kind übernahm – je nach dem eigenen Können und Wunsch - eine kleinere oder größere Sprechrolle. Die Rollen, die sie sich selbst aussuchten oder gegenseitig zusprachen, passten perfekt. Dies führte zu einer gleichwertigen Erst- und Zweitbesetzung. Die Lieder wurden von mir in Kinderstimmlage transponiert. Zum Üben und Auswendig-Lernen bekamen die Schüler eine Übungs-CD. Zum Teil wurden die Lieder an passenden Stellen solistisch oder zu zweit besetzt. Der Refrain wurde dann vom Rest der Klasse mitgesungen. Besonders herausstechend und emotional waren auch die Lieder, die abwechselnd im Duett gesungen wurden. Auch Schüler, die sich letztes Jahr noch nichts oder nur wenig (zu)trauten, hatten nun den Mut, sich auf der Bühne zu präsentieren, gingen zunehmend aus sich heraus, wurden immer sicherer und flexibler in Gesang, Wort und Spiel. Das Selbstbewusstsein der Darsteller stieg zusehend. Ein besonderes Highlight für alle Beteiligten war ein professionelles Schauspielcoaching, das aufgrund der großzügigen Sponsorengelder möglich war. Gaston Florin (www.gaston-florin.de) begeisterte die Kinder und steigerte mit seinen Ideen und Anregungen das Bühnenspiel erheblich. So kamen noch einmal ganz neue Aspekte des Schauspiels dazu, z. B. das Spielen in Zeitlupe (Ein Hai versucht die Fische zu fangen), um die Unruhe auf der Bühne zu reduzieren. Das Feedback des Publikums bestätigte dies. Bei den Zuschauern floss während der Aufführung die eine oder andere Träne, nicht nur bei den Eltern der kleinen Schauspieler. Umi Horiguchi, eine japanische Kirchenmusikerin aus Pfaffing bei Wasserburg, begleitete die Klasse auch in diesem Jahr wieder mit viel Liebe und Können am Flügel. Die Livemusik bereicherte die Aufführung sehr und war für die Kinder ein großes Erlebnis. Außerdem war so eine geschickte musikalische Flexibilität beim Singen der Lieder möglich. Das Bühnenbild und Kostüme wurden im Fachunterricht gestaltet. So wurde es wieder ein richtiges Gemeinschaftsprojekt und schweißte die Klasse weiter zusammen. Während der Proben und den Auftritten unterstützten Helfer im Hintergrund. Ohne deren Hilfe wären diese Aufführungen so fast nicht möglich gewesen.

Für alle Beteiligten war dieses fächerübergreifende Projekt ein wunderbares Erlebnis! Die Kinder waren sehr stolz auf ihre Aufführungen und bedauern es schon sehr, dass sie nächstes Jahr keine Chorklasse mehr sein werden.

Christiane Fruth, Klassenlehrerin der Chorklasse 

Drucken E-Mail